Der Atem

  • Don't stop breathing

Der Atem


Wie ist Dein Atem?

Nein, nicht der Geruch. Wie schnell ist er? Wie tief?

Schnell und aufgeregt oder langsam und ruhig? Flach oder tief? Stockt der Atem?

Bemerke es. Akzeptiere den Atem wie er ist. Versuche ihn nicht zu verändern.

Wozu das Ganze?

Sobald wir unsere Aufmerksamkeit immer länger urteilsfrei auf den Atem ausrichten können, erfahren wir Ruhe. Wir bemerken, wenn uns destruktive Gedanken oder negative Emotionen in Beschlag nehmen und können uns bewusst entscheiden diese Gedanken und Emotionen loszulassen. Entsprechend können wir auch in stressigen oder schwierigen Situationen den Überblick behalten und haben dadurch deutlich mehr Optionen, als wenn uns Gedanken oder Emotionen im Griff haben und unser Verhalten wesentlich bestimmen.

Wir kann ich das Einüben?

Schließen Sie für einige Augenblicke Ihre Augen und richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf den natürlichen Rhythmus des Atems aus. Erlauben Sie dem Atem in seinem eignen Tempo zu agieren, Sie müssen nicht besonders langsam oder tief atmen.

Nun schauen Sie mal, an welcher Stelle im Körper Sie den Atem am intensivsten wahrnehmen können. Dies könnte beispielsweise im Bereich der Nase sein, wo sie fühlen wie die Luft in den Körper ein- und wieder ausströmt. Es können aber auch die hebenden und senkenden Bewegungen des Brustkorbs oder des Bauchs sein. Entscheiden Sie sich für eine Körperstelle und versuchen Sie den Atem an dieser Stelle bewusst zu begleiten.

Wenn Sie bemerken, dass Ihre Aufmerksamkeit sich mit anderen Dingen beschäftigt, wie z.B. Planen, Phantasien, Geräusche oder Körperempfindungen, dann entscheiden Sie sich bewusst dafür, die Aufmerksamkeit wieder zum Atem zurück zu bringen. Dies kann gerade am Anfang sehr oft passieren, lassen Sie sich davon nicht verunsichern, mit der Zeit wird sich das ändern.

Am Anfang kann es hilfreich für Sie sein, die Atemzüge zu zählen, um die Aufmerksamkeit mehr auf den Atem zu fokussieren. Zählen Sie z.B. 1 beim Einatmen und 2 beim Ausatmen, 3 beim Einatmen und 4 beim Ausatmen. Fahren Sie fort bis 10 und beginnen Sie dann wieder von vorne. Beginnen Sie auch immer wieder bei 1, wenn Sie bemerken, dass Sie abgeschweift sind.

Nach etwa 10 Minuten können Sie die Augen wieder sanft öffnen. Mit der Zeit können Sie die Zeiten dieser Übung weiter steigern.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner