Ruhe, Gleichmut und Gelassenheit als Basis von Authentizität

Der Zenmeister Hakuin Ekaku (1685 – 1768) war in seiner Nachbarschaft sehr beliebt. Man lobte ihn wegen seines reinen Lebenswandels, der von Ruhe, Gleichmut und Gelassenheit geprägt war. Ein junges und schönes Mädchen wohnte in seiner Nähe. Ihre Eltern waren Kaufleute. Das Mädchen wurde schwanger. Sie war nicht verheiratet. Sie wollte den Namen des Kindsvaters nicht preisgeben. Die Eltern ließen ihr keine Ruhe, da behauptete sie: „Hakuin ist der Vater meines Kindes.“

Enttäuscht und über alle Maßen wütend gingen die Eltern zu dem Meister. Alles was er zu den Vorwürfen sagte war: „Ist das so?“

Das Kind wurde geboren. Die zornigen Eltern der frischgebackenen Mutter brachten das Neugeborene zu Hakuin. Hakuin hatte inzwischen seinen guten Ruf verloren. Man hielt ihn für eine verkommene Kreatur. Das schien Hakuin jedoch nicht weiter zu beunruhigen. Die Eltern des Mädchens riefen:„Hier, dein Kind!“ „Ist das so?“ war alles, was Hakuin dazu sagte.

Er nahm das Baby auf und sorgte gut für das kleine Kind. Er pflegte und behütete es wie sein eigen Fleisch und Blut.

Ein Jahr verging. Die junge Mutter hielt es nicht mehr aus. Sie beichtete ihren Eltern die Wahrheit. Der Vater ihres Kindes wäre ein armer, junger Fischer und nicht der Zenmeister Hakuin.

Unverzüglich gingen die Eltern der jungen Frau zu Hakuin. Sie baten ihn unter Tränen um Vergebung. Es täte ihnen so unendlich leid. Ob sie das Kind zu sich nach Hause holen könnten? Hakuin war einverstanden. Er übergab ihnen das Kind. Tränenüberströmt dankten sie ihm nochmals und sagten: „Du bist ein so reiner Mensch! Ein wahrer Meister!“

Alles was Hakuin ihnen entgegnete war: „Ist das so?“

zen
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

atemachtsamkeit

Wie man LIEBE installiert

/
Hallo, ich habe hier ein neues Programm, das würde ich gern auf meinem persönlichen System installieren. Es heißt LIEBE. Was soll ich denn da als Erstes machen?
denker

Der Denker

/
Es gibt keinen Denker, wenn Sie nicht denken. Das Denken hat den Denker geschaffen. Was das Denken festhält, ist immer unvollständig.
onlinekurs

Online Achtsamkeitskurs

/
Wenn es darum geht, Achtsamkeit als das zu erfahren, was sie ihrer Herkunft nach ist, ein Praxis Weg zur Einsicht, der geprägt ist von Verbundenheit und menschlicher Wärme, dann halte ich Online-Lösungen, wenn überhaupt, nur für sehr begrenzt geeignet.
zen

Ruhe, Gleichmut und Gelassenheit als Basis von Authentizität

/
Der Zenmeister Hakuin Ekaku (1685 – 1768) war in seiner Nachbarschaft sehr beliebt. Man lobte ihn wegen seines reinen Lebenswandels.
waldteich

Ein stiller Waldteich

/
Versuche achtsam zu sein und lass die Dinge ihren natürlichen Lauf nehmen. Dann wird dein Geist in jeder Umgebung still werden wie ein klarer Waldteich.
Unterstützung

Wie Achtsamkeit im Alltag dich unterstützt

/
Kennst du Situationen, in denen du ängstlich bist oder das Gefühl hast, in deinem Alltag kaum präsent zu sein? Bist du hin und wieder zu sehr in negativen Gedanken gefangen, die sich mit der Vergangenheit oder der Zukunft beschäftigen? Leidest du darunter?
hören

Kommunikation

/
Kleine Momente der Achtsamkeit im Alltag, die das Hamsterrad stoppen und dich zur Ruhe bringen.
später

Später, wenn….. (vielleicht keine Zeit mehr ist)

/
Später - wenn Stunden leiser in Tage fallen - Krankheit zur Stille zwingt, später - wenn Füße zu kraftlos und müde sind, der Abwechslung nachzujagen
 später,...
atemachtsamkeit

6 gute Gründe, warum du Atemachtsamkeit üben solltest

/
Atemachtsamkeit - Hier erfährst du, warum der Atem für dich ein probates Mittel ist, um Achtsamkeit einzuüben.